KoKi Ansprechpartner

 

Andrea Binder

Dipl.-Sozialpädagogin(FH)

09431 471483

@Andrea Binder

 

 

Carola Glötzl

Dipl.-Sozialpädagogin(FH)

09431 471484

@Carola Glötzl

Interessante Links


Kostenlose Windelsäcke

Der Landkreis Schwandorf unterstützt seit 1. Juni 2018 Familien mit Kleinkindern bis zu zwei Jahren mit kostenlosen Windelsäcken.

Mit der Einführung dieser freiwilligen Leistung will der Landkreis Familien mit Kleinkindern bis zu zwei Jahren unterstützen, entlasten und somit ein deutliches Zeichen für einen familienfreundlichen Landkreis setzen.

Die Windelsäcke können  formlos beantragt werden, Formblätter sind jedoch auch auf der Homepage desOpens external link in new window Landkreis Schwandorf hinterlegt und können dort ausgefüllt und ausgedruckt werden. Zur Beantragung muss eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes beigelegt werden.

Voraussetzung ist, dass das betreffende Kleinkind im Landkreis Schwandorf wohnt und gemeldet ist.


Flyer Frühe Hilfen

Der Arbeitskreis Opens internal link in current windowKl.Ak stellt den Flyer Initiates file downloadFrühe Hilfen im Landkreis Schwandorf vor.

Er beinhaltet alle im Arbeitskreis vertretenen Einrichtungen und soll sowohl für werdende Eltern und Eltern von Kindern bis zu drei Jahren als auch für Ärzte, Hebammen und anderes Fachpersonal einen kurzen und schnellen Überblick über Unterstützungs- und Beratungsangebote im Landkreis Schwandorf bieten.


Bayerisches Familiengeld

Ab dem 1. September 2018 gibt es das neue Bayerische Familiengeld.

Künftig wird für jedes Kind im zweiten und dritten Lebenjahr (13. bis  36. Lebensmonat) Familiengeld in Höhe von 250 Euro monatlich ausbezahlt, ab dem dritten Kind sogar 300 Euro pro Monat.

Das Familiengeld erhalten Eltern für Kinder, die ab dem 1. Oktober 2015 geboren sind, unabhängig von Einkommen, Erwerbstätigkeit, Betreuung in Kinderkrippe oder Tagespflege.

In der Übergangsphase gilt das Meistbegünstigungsprinzip, d.h. dass der bisherige Auszahlungsbetrag (z. B. Landeserziehungsgeld und Betreuungsgeld) für alle Eltern erhalten oder durch den Bezug von Familiengeld gesteigert wird.

Wer in Bayern Elterngeld beantragt und bewilligt bekommen hat, muss keinen erneuten Antrag stellen, der Elterngeldantrag gilt zugleich als Antrag auf Familiengeld.

Das ZBFS bietet Informationen zu den häufigsten Fragen, zudem steht ein Servicetelefon unter 0931 32090929  von Montag bis Donnerstag zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr und am Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

Quellen:

Bayerisches Staatsministerium für Familien, Arbeit und Soziales

Zentrum Bayern, Familie und Soziales