Was bedeutet Hebammenhilfe?

Eine Hebamme bietet  Beratung und Betreuung während der Schwangerschaft, der Geburt, dem Wochenbett und der Stillzeit. Die Beratung, Begleitung und Versorgung umfasst  Mutter und Kind.

Jede schwangere, gebärende und entbundene Mutter kann Hebammenleistungen in Anspruch nehmen, die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Privat versicherte Frauen sollten sich bei ihrer privaten Krankenversicherung über die jeweiligen Leistungsansprüche informieren.

Die werdende Mutter kann sich direkt an eine Hebamme wenden.

Tätigkeitsbereiche einer Hebamme:

  • Beratung in der Schwangerschaft
  • Hilfestellungen bei typischen Schwangerschaftsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung für Schwangere und Partner
  • Begleitung während der Geburt
  • Wochenbettbetreuung
  • Hausbesuche ab dem Tag der Geburt bis hin zu 8 Wochen nach der Geburt
  • Rückbildungsgymnastik
  • Still- und Ernährungsberatung bis zum Ende des ersten Lebensjahres
  • Betreuung von Mutter und Kind im ersten Lebensjahr

Viele Hebammen bieten zusätzlich Angebote und Kurse an,deren Kosten jedoch in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen werden können:

Akupunktur, Aromatherapie, Fußreflexzonenmassage,Yoga, Qigong

Babyschwimmen, Babymassagen, Babytreff, Seminare über Säuglingspflege

Auskunft über jeweilige Kursangebote erhalten Sie über die Hebammen sowie z.B. über die Programme der Volkshochschulen.